Im Herzen der Köln-Bonner Rheinebene gelegen, mit guter Anbindung an die Großstädte Köln und Bonn, bietet die Stadt Niederkassel motivierten Menschen, die sich für unsere Stadt und deren Bürgerinnen und Bürger einbringen möchten,

zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich 5 (Jugend) eine Stelle als

Verfahrenslotse/-in / Amtsvormundschaft (m/w/d)
(30 Stunden / Woche)

Ihre Aufgaben sind im Wesentlichen:

• Beratung und Unterstützung von jungen Menschen sowie ihren Familien bei der Antragstellung, Verfol-
  gung und Wahrnehmung von Leistungen der Eingliederungshilfe sowie anderer Rehabilitationsträger
  aufgrund einer (drohenden) Behinderung
• Klärung zuständiger Leistungsträger
• Unterstützung bei der Erfassung von externen Anforderungen an die Verwaltung / an das Jugendamt
  zur Umsetzung einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe, Erarbeitung von Umsetzungsmöglichkeiten zur
  Zusammenarbeit
• Unterstützung und Beratung in Sozialgesetzbuch übergreifenden Angelegenheiten im Jugendamt zur
  inklusiven Jugendhilfe
• Unterrichtung der Verwaltungsführung, des Jugendhilfeausschusses und Öffentlichkeitsarbeit betreffend
  der Umsetzung der inklusiven Jugendhilfe
• Netzwerkarbeit: Gründung und Führung eines lokalen Netzwerkes der Eingliederungshilfe für junge
  Menschen mit diversen Kooperationspartnern
• Vertretung der/des Amtsvormundin/Amtsvormundes
• Selbstständige gesetzliche Vertretung von bis zu 5 minderjährigen Kindern nach Übertragung der 
  elterlichen Sorge oder Teilbereichen der elterlichen Sorge in direkter Verantwortung gegenüber dem
  Familiengericht

Fachliche und persönliche Voraussetzungen:

• Sie bringen die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (Bachelor of Law, Bachelor of
  Arts, ehemals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst) bzw. eine abgeschlossene Ausbildung
  zum/r Verwaltungsfachwirt/-in (Verwaltungslehrgang II)
• Alternativ: Ein abgeschlossenes Studium im Bereich der sozialen Arbeit, Heilpädagogik, Sozialpäda-
  gogik oder Rehabilitationspädagogik (Diplom oder ein entsprechender Bachelor- oder Masterabschluss
  mit staatlicher Anerkennung) oder ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften mit Erstem
  Staatsexamen
• Sie haben bereits rechtliche Kenntnisse in der Jugend-Familien- und Sozialhilfe, Sozialgesetzbücher
  insbes. SGB VIII, SGB IX, SGB V
• Sie verfügen über eine interdisziplinäre Befähigung
• Sie sind bereit, sich umfangreiches pädagogisches und medizinisch-therapeutisches Wissen anzueig-
  nen
• Sie haben ausgeprägte Kooperation- und Teamfähigkeit sowie Engagement
• Sie verfügen über erforderliche Eigeninitiative sowie selbständige Arbeitsorganisation
• Sie haben ein sicheres Auftreten sowie ein hohes Maß an Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
• Sie haben gute EDV-Kenntnisse (MS-Office)
• Sie sind im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B und die Bereitschaft zum Einsatz des
  privaten Kraftfahrzeuges für dienstliche Zwecke gegen eine Entschädigung nach dem Landesreise-
  kostengesetz NRW
• Sie haben eine klare und sichere mündliche sowie schriftliche Ausdrucksfähigkeit

Das bieten wir:

• Ein unbefristetes und krisensicheres Beschäftigungsverhältnis
• Eine leistungsgerechte Vergütung nach Entgeltgruppe 10 TVöD-V bzw. Besoldungsgruppe A 11 LBesO
  NRW, alternativ S 15 TVöD-SuE zzgl. einer tariflichen Zulage von derzeit monatlich 180 EUR
• Eine betriebliche Altersversorgung
• Eine Jahressonderzahlung und leistungsorientierte Bezahlung
• Regelmäßige Tariferhöhungen
• Ein familiäres und kollegiales Arbeitsumfeld und familienfreundliche Arbeitszeiten
• Die Möglichkeit zur Teilnahme am mobilen Arbeiten
• Attraktive Angebote zum betrieblichen Gesundheitsmanagement
• Für Tarifbeschäftigte ein Angebot zum Dienstradleasing nach sechsmonatiger Betriebszugehörigkeit

Sie erfüllen unsere Wünsche und möchten zum Erfolg der Stadt im Dienste der Bürger beitragen?
Dann zögern Sie nicht und bewerben sich bis zum 29.02.2024 mit Ihren vollständigen Bewerbungsunter-lagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse in einer PDF-Datei). Nutzen Sie für Ihre Bewerbung bitte ausschließlich unser Online-Portal www.niederkassel.de/stellenangebote.

Informationen zur angebotenen Stelle erteilt Ihnen gerne Frau Hartmann unter der Telefonnummer 02208 / 9466 – 500 oder per E-Mail r.hartmann@niederkassel.de..

Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Bewerber/-innen werden bei gleicher Qualifikation, Eignung und Befähigung besonders berücksichtigt. Sollten Sie den besonderen Schutz des SGB IX in Anspruch nehmen wollen, weisen Sie bitte im Anschreiben bzw. Lebenslauf auf Ihre Schwerbehinderung deutlich hin. Die Stadt Niederkassel fördert die Gleichstellung aller Menschen und begrüßt deshalb die Bewerbun-gen von Personen unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität ausdrücklich. Die bevorzugte Berücksichtigung von Frauen nach dem Landesgleichstellungsgesetz findet Anwendung.


Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung